Das Restaurant

Le Palais Gallien Hôtel & Spa *****: Intimer Luxus im Herzen des historischen Zentrums von Bordeaux

Gourmet-Restaurant im Herzen von Bordeaux, La Table de Montaigne

A l’aube de son 5eme anniversaire, La Table de Montaigne, restaurant gastronomique du Palais Gallien Hôtel & Spa, ouvre un nouveau chapitre de son histoire avec l’arrivée du talentueux chef de renom Oli Williamson. Après avoir perfectionné son savoir-faire dans de prestigieuses cuisines du monde entier, Oli Williamson propose en tant que chef de la Table de Montaigne, une vision de la cuisine qui repose sur la collaboration, la qualité des produits, les saveurs et le respect de l'environnement. Une occasion unique de déguster des mets aux influences du monde.

 

"Im Palais Gallien Hôtel & Spa möchte ich eine Küche anbieten, in der die Gäste nicht nur den Geschmack, sondern auch die Ethik schätzen, die jeden Aspekt des kulinarischen Erlebnisses durchdringt."

Das Restaurant La Table de Montaigne mit seinen 28 Plätzen ist von Mittwoch bis Samstag von 12 bis 14 Uhr und von Dienstag bis Samstag von 19 bis 22 Uhr für alle geöffnet.

Der Garten von Montaigne

Niché au cœur du Palais Gallien Hôtel & Spa, Le Jardin de Montaigne est le restaurant éphémère de l’hôtel.

Notre équipe vous accueille du mardi au dimanche de 12h à 17h dans le rez-de-jardin et de 18h à 22h sur le rooftop*, pour une pause gourmande et raffinée.

Sous la houlette du talentueux chef Oli Williamson, le restaurant dévoile une carte puisant ses inspirations dans les délices méditerranéens. Les convives sont invités à partager des plateaux de mezze et assortiment de tapas gourmands, accompagnés de cocktails maison et d’une sélection de vins.

*Rooftop non abrité.

Nos menus du moment

Chefkoch Oli Williamson

Mit 33 Jahren kommt der britische Chefkoch Oli Williamson, Gewinner des renommierten Wettbewerbs Roux Scolarship, nach Bordeaux, nachdem er drei Jahre als Küchenchef im Restaurant The Fat Duck*** in Bray und zwei Jahre als Chefpatissier im Restaurant The Green House** in London gearbeitet hat.

Seine Herausforderung: eine persönliche und verantwortungsvolle Interpretation der Klassiker der französischen Gastronomie zu teilen.

" Nachdem ich bereits in einigen der besten Restaurants der Welt gearbeitet habe, fühle ich, dass jetzt die Zeit gekommen ist, die erworbenen Fähigkeiten zu nutzen, um meine eigene Küche zu entwickeln ", gesteht der Chefkoch, der nicht zum ersten Mal ins Ausland geht.

Er hat die Küchen des Restaurants Benu*** in San Francisco und des Restaurants Zén*** in Singapur durchlaufen und ist mit der Vermischung von Einflüssen vertraut.

Er möchte diesen Vorteil nutzen, um " Produkte und Techniken aus Frankreich in den Vordergrund zu stellen". Mit seiner Erfahrung aus dem Pop-up-Restaurant wastED, das auf das Problem der Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen sollte, möchte er " mit Produzenten und Kollegen zusammenarbeiten, die eine ähnliche, bewusste Einstellung und die Leidenschaft für die besten Produkte teilen ".

Cookies